Wulff Med Tec Anforderungen Positionierungshilfen

Anforderungen an die Positionierungs-/Lagerungshilfen

Nicht umsonst ist Bewegungsförderung zentrales Element des Expertenstandard Dekubitus: Je eher mit der Mobilisierung der Patienten begonnen werden kann, um so größer sind Therapie- und Behandlungserfolg. Nach Knochenbrüchen sorgt zum Beispiel Bewegung für eine schnellere Neubildung von Knochengewebe. Patienten, die mit der richtigen Unterstützung ihr Zimmer verlassen können, werden körperlich wie geistig stärker gefordert. Sie denken nicht nur über sich und ihre Erkrankung nach, schlafen besser und starten ausgeruhter in den nächsten Tag.

Deshalb: Unterstützen Sie bei immobilen Patienten Positionswechsel im Bett und, zum Beispiel, die sitzende Position beim Essen durch Positionierungshilfen aus viskoelastischem Schaum oder mit viskoelastischer Auflagefläche. Bieten Sie Ihren Patienten Hilfsmittel, mit denen sie bequem im Roll- oder Pflegestuhl oder auch am Tisch sitzen können. Oder mit denen überhaupt erst eine Mobilisierung möglich ist.


Noch immer ist der Dekubitus eine der größten Herausforderungen für Pflegende. Wissen und Erfahrung, Konsequenz und Geduld sowie professionelle Beobachtung sind für eine effiziente Dekubitusprophylaxe und -therapie unverzichtbar. Eine wichtige Grundlage unserer Produktentwicklung bildet daher der aktuelle Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege.

Bewegungstechniken und Maßnahmen zur Positionsunterstützung dienen nicht nur der Dekubitusprophylaxe und -therapie. Positionierungshilfen unterstützen Sie dabei, einen Pflegebedürftigen in einer für Behandlungserfolg wie Liegekomfort günstigen Körperhaltung zu positionieren. Aus einer effizienten Wundbehandlung ist die Verwendung positionsunterstützender Hilfsmittel ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Die Frage ist, wie man die Position eines Betroffenen so unterstützen kann, dass sie den vielschichtigen Ansprüchen gerecht wird.

Aspekte der Kinästhetik, der Bobath-Therapie, der Basalen Stimulation, dem Aktivitas Pflege® Konzept, der LiN – Lagerung in Neutralstellung®, und anderer wahrnehmungsfördernder Konzepte z.B. das Affolter-Konzept, werden durch die viskoelastischen Positionierungshilfen optimal gefördert.

Eine spezielle Mobilisation/Positionsunterstützung auf der Grundlage kinästhetischer Prinzipien dient der:
- Dekubitusprophylaxe und -therapie
- Druckentlastung, effektiven Druckverteilung
- Bewegungsförderung/-hemmung
- Schmerzlinderung
- Kontrakturprophylaxe
- Unterstützung der Atemfähigkeit und Ventilation
- Sicherung des OP-Ergebnisses
- Förderung der Wahrnehmung bei Lähmungen
- Förderung des Wohlbefindens und der Eigenmobilisation

Das neue Positions-Konzept von Claudia Stork bildet die Grundlage einer neuen Produktreihe der Wulff MED TEC GmbH.

Grundlage für den richtigen Einsatz unserer Produkte und somit für eine effiziente Dekubitusprophylaxe und -therapie ist das Wissen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wie können die vorhandenen Therapiesysteme genutzt werden? Wie lassen sich Patienten und Bewohner unter Verwendung geeigneter Hilfsmittel mobilisieren, wie Über- und Fehlbelastungen beim Mobilisieren vermeiden? Denn die besten Matratzen und Positionierungshilfen nützen nichts, wenn sie nicht richtig eingesetzt werden.

Mit unserem Wulff Med Tec Schulungs- und Trainingsprogramm unterstützen wir Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur mit theoretischem Wissen. Unsere praxiserfahrene Referentin Claudia Stork hilft ihnen Wege zu finden, dieses Wissen im eigenen Fachbereich auch in schwierigen Situationen anzuwenden. Gemeinsam werden individuelle Lösungen entwickelt und umgesetzt. Gern stellen wir ein Schulungs- und Trainingsprogramm speziell für Ihre Einrichtung, für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Patienten oder Bewohner zusammen.


© 2018 WULFF MED TEC GMBH